EFZN

Energie-Forschungszentrum Niedersachsen > Presse > Nachrichtendetails


Nachrichtendetails

Tagung "Energiespeicher für die Energiewende - Wann brauchen wir sie? Was haben wir in petto?" am 29. September 2017



Ohne Speicher kein Energieversorgungssystem, das vollständig auf erneuerbaren Energiequellen basiert. Heute stellt sich die Situation allerdings noch ganz anders dar. Zwar stößt das erneuerbare Dargebot zunehmend auf fehlenden Inlandsbedarf, sodass der Export von Strom aus Deutschland inzwischen über 50 TWh pro Jahr ausmacht.

Systemdienstleistungen und die Stromversorgung bei Mangel an erneuerbarer Energie werden jedoch gegenwärtig nahezu ausschließlich von konventionellen Kraftwerken bereitgestellt. Es stellt sich daher schon heute die Frage, wann Energiespeicher verstärkt Aufgaben im Stromversorgungssystem übernehmen werden.

Im Rahmen der Tagung soll genau diese Frage aus verschiedenen Perspektiven in einem gemeinsamen Dialog mit den Vortragenden aus unterschiedlichen Unternehmensbranchen und dem Publikum erörtert werden.

Neben der künftigen Entwicklung des Ausgleichsbedarfs, werden der aktuelle Stand und die zukünftigen Perspektiven der Kurz- und Langzeitenergiespeicherung thematisiert. Die Flexibilisierung von Verbrauchern und Erzeugern stellt in einem gewissen Umfang eine bedeutende Alternative zur Nutzung von Speichern dar und wird ebenfalls näher betrachtet. Ein Ausblick auf gegenwärtige und künftige Geschäftsmodelle für Speicher rundet das Vortragsprogramm ab.

  • Dr. Stefan Bofinger (Fraunhofer IWES): "Flexibilitätsbedarf in zukünftigen Energieversorgungssystemen"
  • Jörg Beringer (Younicos AG): "Kurzzeitspeicher, was können sie und was kosten sie - heute und in Zukunft?"
  • Christian Hellberg (KBB Underground Technologies): "Potential und Notwendigkeit zur geologischen Speicherung Erneuerbarer Energien"
  • Hauke Sass (Wärtsilä GmbH): "Gasmotorenkraftwerke - ein Beitrag zur Lösung des Energiespeicher-Problems"
  • Dr. Ulli Arndt (EWE VERTRIEB GmbH): "Vermarktungsmöglichkeiten von Demand Side Management im Rahmen des Virtuellen Kraftwerks der EWE"
  • Julian Pleli (Robert Bosch GmbH): "Geschäftsmodelle für Batteriespeicher - heute und in Zukunft"

Am Vortag der Veranstaltung besteht um 16:30 Uhr die Möglichkeit zu einer gemeinsamen Besichtigung des 17,5 MWh-Batteriespeichers am enercity-Standort Hannover-Herrenhausen mit einem anschließenden Get-together.

Zum Veranstaltungsflyer kommen Sie hier.








<- Zurück zu: Energie-Forschungszentrum Niedersachsen

10.08.2017 12:09
 

Balken
Impressum · Suche · Datenschutz · Sitemap · Kontakt