Braunschweig/Hannover. Das Forschungsprojekt „Sustainable and Energy-Efficient Aviation (SE2A) – Nachhaltige und energieeffiziente Luftfahrtsysteme“ wird ab 2019 für sieben Jahre im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder gefördert. Die Exzellenzstrategie fördert Spitzenforschung an deutschen Universitäten und soll Deutschland als international konkurrenzfähigen Wissenschaftsstandort stärken. Am 27. September 2018 wählte die Exzellenzkommission den Exzellenzcluster „SE²A“ aus 88 Förderanträgen aus.

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt wurde in enger Zusammenarbeit von der TU Braunschweig, der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt. Zum dreiköpfigen Sprecherteam gehören Professor Jens Friedrichs, TU-Braunschweig, und Professor Jörg Wallaschek, Leibniz Universität Hannover. „Das ist ein toller Erfolg für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in unserer Region, die sich mit den Themen Luftfahrt, Energie und Mobilität beschäftigen. Dass die Luftfahrt vor dem Hintergrund von Klimaschutz und Mobilität vor großen Herausforderungen steht, ist allen Expertinnen und Experten klar. Darum ist es schon jetzt eine Auszeichnung, dass unsere Lösungsansätze von den internationalen Gutachtern als richtig angesehen werden“, sagt Professor Jens Friedrichs. „Ich freue mich sehr, dass die Arbeit mit unserem hervorragenden Team jetzt beginnen kann.“

Den Luftverkehr auch zukünftig effizient zu gestalten und dabei die konkurrierenden Anforderungen an stetiges Wachstum und langfristige Umweltverträglichkeit zu erfüllen, ist die Herausforderung, der sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Luftfahrtforschung, Elektrotechnik, Energieforschung und Design mit dem Verbundvorhaben „SE²A“ stellen werden. Ihre Ziele sind die Senkung von Emissionen, die Verringerung der Lärmbelastung, die Gewährleistung der Recyclingfähigkeit von Lufttransportsystemen sowie die Entwicklung eines angepassten Luftverkehrs-Managements. Eine zentrale Aufgabe dabei ist die Entwicklung von Bewertungsmethoden für Luftfahrtsysteme im Hinblick auf eine sich vollziehende Energiewende. Diese sollen unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen und sozioökonomischen Methoden weiterentwickelt und um designwissenschaftliche Überlegungen ergänzt werden.

Die langjährige Zusammenarbeit der beidenUniversitäten Braunschweig und Hannover und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Niedersächsischen Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL) und dessen internationale Reputation wird im SE²A-Cluster um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Elektrotechnik, Energieforschung und Design erweitert. Auf dieser Grundlage wird der Cluster die interdisziplinäre, koordinierte Forschung zum gesamten Luftverkehrssystem ausbauen und langfristige Lösungen für eine nachhaltige und energieeffiziente Luftfahrt vorantreiben

Der Exzellenzcluster„SE²A“ wird ab 1. Januar 2019 gefördert. Die Förderdauer beträgt sieben Jahre, nach einer erfolgreichen Wiederbewerbung kann eine zweite Förderperiode von ebenfalls sieben Jahren folgen. Für die insgesamt 57 Exzellenzcluster sind dabei jährlich rund 385 Millionen Euro Fördermittel vorgesehen, die zu 75 Prozent vom Bund und zu 25 Prozent vom jeweiligen Sitzland bereitgestellt werden.

 

Fachliche Ansprechpartner:

Prof. Dr.- Ing. Jens Friedrichs

Institut für Flugantriebe und Strömungsmaschinen

TU Braunschweig

j.friedrichs@ifas.tu-bs.de

 

Prof. Dr.-Ing. Jörg Wallaschek

Institut für Dynamik und Schwingungen

Leibniz Universität Hannover

wallaschek@ids.uni-hannover.de

zurück