Artikel teilen:

Clausthal / München. Zehn Wissenschaftlerinnen und zwölf Wissenschaftler haben ihre Wahl zum Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) angenommen, darunter der langjährige EFZN-Wissenschaftler Professor Hartmut Weyer von der TU Clausthal.

Die Berufung ist eine Auszeichnung und ein ehrenamtliches Engagement: acatech-Mitglieder bringen ihre wissenschaftliche Expertise in die Beratung von Politik und Gesellschaft ein. Die insgesamt 22 Wissenschaftler:innen wurden aufgrund ihrer herausragenden Forschung und Reputation auf der acatech-Mitgliederversammlung in München in die Akademie gewählt. Sie verstärken die interdisziplinäre Kompetenz von acatech in unterschiedlichsten Bereichen, die für eine ganzheitliche Beratung in Innovationsfragen wichtig sind: Ihre Fachgebiete reichen von der Quantenforschung über ingenieurwissenschaftliche Disziplinen bis hin zu Grundfragen der Technikwissenschaften und der Rechtswissenschaften.

Zu den neuen ordentlichen Mitgliedern der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften zählt auch Professor Hartmut Weyer, Direktor des Instituts für deutsches und internationales Berg- und Energierecht der TU Clausthal. Die Forschungsfelder des Juristen sind Energieregulierung, Erneuerbare Energien und Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft sowie Recycling. Professor Weyer ist seit 2008 an der Harzer Universität tätig. Im Jahr 2009 hat er die Göttinger Tagung zu aktuellen Entwicklungen des Energieversorgungssystems ins Leben gerufen, die das EFZN in Kooperation mit der Bundesnetzagentur in diesem Jahr bereits in der 14. Auflage veranstalten wird (weitere Informationen zur 14. Göttinger Energietagung finden Sie hier >).

Die vollständige Pressemitteilung der TU Clausthal zur Berufung Professor Weyers in die acatech lesen Sie hier >

 

Kontakt:

Christian Ernst

Pressesprecher der TU Clausthal

Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: christian.ernsttu-clausthalde

Artikel teilen:
Zurück