Battery LabFactory Braunschweig

Die Battery LabFactory Braunschweig (BLB) ist ein Forschungszentrum der TU Braunschweig. Dort werden elektrochemische Speichergeräte vom Labor bis zur Pilotanlage untersucht und entwickelt. Das Forschungsspektrum deckt die gesamte Wertschöpfungskette von der Materialentwicklung über die Elektroden- und Zellherstellung bis hin zum Recycling ab.

Die BLB verfügt über die technische Ausrüstung zur Analyse großer Traktionsbatterien sowie von Batteriemodulen und -paketen. Die vorhandene Infrastruktur ermöglicht es, grundlegende und anwendungsorientierte Forschungsfragen zu beantworten. Ein Schwerpunkt liegt auf flexiblen Produktionsstrategien und Prozesstechnologien zur Erhöhung der Energiedichte, Qualität und Sicherheit von Traktionsbatterien unter Berücksichtigung elektrischer, elektrochemischer, ökologischer, konstruktiver und wirtschaftlicher Aspekte.

In der Battery LabFactory Braunschweig werden das technische und wissenschaftliche Know-how von acht Instituten der TU Braunschweig sowie der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB), der TU Clausthal und der Leibniz Universität Hannover gebündelt.

Wollen Sie mehr über die Battery LabFactory Braunschweig erfahren?

Für mehr Informationen gelangen Sie hier zu den Internetseiten der BLB.

Batterie-Sicherheitscampus Deutschland

Auf dem Batterie-Sicherheitscampus Deutschland (bsd) werden Forschungsarbeiten zur sicheren Anwendung von Batterien ausgehend von kleinen Halbzellen bis hin zu großen Batteriesystemen durchgeführt. Durch die besondere, systemübergreifende Bündelung von Kompetenzen aus der elektrochemischen Verfahrenstechnik, der Sensorik und weiteren Ingenieursdisziplinen, lassen sich komplexe Problemstellungen ausführlich bearbeiten.

Der Batterie-Sicherheitscampus Deutschland ist eine gemeinsame Initiative der Technischen Universität Clausthal (beteiligt sind das Clausthaler Umwelttechnik Forschungszentrum - CUTEC - und das Forschungszentrum Energiespeichertechnologien - EST), des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts (Abteilung Faseroptische Sensorsysteme), der Allianz für die Region GmbH, dem Landkreis und der Stadt Goslar, der Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH & Co.KG und der Wolfsburg AG.

Das Kernstück der apparativen Ausstattung des Batterie-Sicherheitscampus Deutschland stellt das Batterie- und Sensoriktestzentrum dar, welches auf 1.500qm Fläche unter anderem die Durchführung von elektrischen, dynamischen Belastungstests bis zu 1000V/1200A, das heißt 1,2MW, bis in Grenzbereiche hinein ermöglicht.

Wollen Sie mehr über den Batterie-Sicherheitscampus Deutschland erfahren?

Für mehr Informationen gelangen Sie hier zu den Internetseiten des bsd.