EFZN-Forschungsverbund Wasserstoff Niedersachsen

Im Kontext des Einsatzes von Wasserstoff aus regenerativen Quellen bei der Dekarbonisierung / Defossilierung unseres Energiesystems ergeben sich vielfältige Forschungs- und Entwicklungsbedarfe, die gegenwärtig weltweit und insbesondere in Deutschland von verschiedenen Akteuren adressiert werden. In diese Anstrengungen sind auch rund 20 niedersächsische Forscherteams involviert, die sich im EFZN-Forschungsverbund Wasserstoff Niedersachsen zusammengeschlossen haben.

In sechs Fokusbereichen konzentrieren sich ihre Arbeiten auf folgende Schwerpunktthemen:

  • Wasserstoffbereitstellung mittels Wasserelektrolyse,

  • Speicherung von Wasserstoff im Untergrund und Infrastruktur,

  • Zukünftige Wasserstoffverbrennungskonzepte im Zuge der Energiewende,

  • Konversion von Wasserstoff in andere Energieträger,

  • Energiesystemanalyse mit besonderem Schwerpunkt auf Wasserstoff,

  • Brennstoffzellentechnologie.

Foto: © malp - stock.adobe.com

Wollen Sie mehr über den EFZN-Forschungs- verbund Wasserstoff Niedersachsen erfahren?

Für mehr Informationen gelangen Sie hier > zu den entsprechenden Seiten auf der EFZN-Homepage.

Wissenschaftsallianz Wasserstofftechnologie: Innovationslabore für Wasserstofftechnologien

Die Wissenschaftsallianz Wasserstofftechnologie bündelt unter dem Dach des EFZN die Kompetenzen der Wasserstoffforschung in Niedersachsen und hat sich zum Ziel gesetzt, die vielfältigen Potenziale von grünem Wasserstoff in Energie, Mobilität und Industrie zu erforschen und nutzbar zu machen. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert zu diesem Zweck Innovationslabore für Wasserstofftechnologien, in denen Wissenschaft und Praxisakteure gemeinsam Lösungen zu den zentralen wissenschaftlichen, technologischen und ökonomischen Herausforderungen erarbeiten und dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Technologieentwicklung und Marktdurchdringung von Wasserstoff leisten.

Zu den geförderten Verbünden gehören:

  • das DLR Institut für Vernetzte Energiesysteme e.V. im Verbund mit der TU Clausthal und dem DLR Institut für Technische Thermodynamik,

  • die Leibniz Universität Hannover (LUH) im Verbund mit der TU Braunschweig, der TU Clausthal, der Jade Hochschule Wilhelmshaven und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB),

  • das CUTEC (Clausthaler Umwelttechnik Forschungszentrum) der TU Clausthal im Verbund mit der LUH und dem Institut für Solarenergieforschung (ISFH),

  • die LUH im Verbund mit der TU Braunschweig, der TU Clausthal, der Universität Oldenburg, dem DLR für Vernetzte Energiesysteme, dem ISFH sowie dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI),

  • die TU Braunschweig, Institut für Thermodynamik, gemeinsam mit den Instituten für Konstruktionstechnik und für Verbrennungskraftmaschinen der TU Braunschweig.

Vorstellung der "Wissenschaftsallianz Wasserstofftechnologie": die EFZN-Professoren Carsten Agert und Richard Hanke-Rauschenbach mit Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler (von links). Foto: © EFZN

Wollen Sie mehr über die Wissenschaftsallianz Wasserstofftechnologie erfahren?

Mehr Informationen über die Wissenschaftsallianz Wasserstofftechnologie und die geförderten Innovationslabore finden Sie in Kürze hier.

Grüner Wasserstoff in Niedersachsen: Überblick des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Einen Überblick über Aktivitäten insbesondere zur Erprobung von grünem Wasserstoff in Niedersachsen gibt eine Internetseite des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung.

Nachzulesen sind dort Informationen über:

  • Pilotprojekte der Sektorenkopplung,

  • Reallabore der Energiewende,

  • „HyLand“-Projekte in Niedersachsen,

  • Wasserstoff-Netzwerke in Niedersachsen.

Wollen Sie mehr über die Aktivitäten zur Erprobung von grünem Wasserstoff in Niedersachsen erfahren?

Einen Überblick des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung finden Sie hier.