Thema

Durch den Auftrieb der Elektromobilität sind Batterien und Brennstoffzellen momentan in aller Munde. Neben dem Mobilitätsbereich gibt es vielfältige weitere Anwendungsfelder, in denen elektrochemische Energiewandler Verwendung finden. Brennstoffzellenheizgeräte, die gleichzeitig Strom und Wärme erzeugen, sind schon seit einigen Jahren kommerziell erhältlich. Und auch für die im Zuge der Energiewende zunehmend wichtig werdende netzferne und dezentrale Stromerzeugung und -speicherung sind Brennstoffzellen und Batterien eine vielversprechende Option.

Summer School Batterien und Brennstoffzellen

Die obigen Beispiele verdeutlichen die Aktualität der Technologien, mit denen sich die Teilnehmenden der Summer School während der fünftägigen Veranstaltung intensiv auseinandersetzen werden. Hochkarätige Expert:innen aus Wissenschaft und Industrie berichten aus erster Hand über die Herausforderungen und Chancen der Brennstoffzellen und Batterietechnologie von den Grundlagen bis zur erfolgreichen Umsetzung in der Praxis. Abgerundet wird das Programm durch ein vielfältiges und abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Grillabend, Stadtführung, Exkursion und Gesprächsabend.

Die Summer School „Brennstoffzellen und Batterien“ wird seit 2008 federführend vom CUTEC organisiert. In diesem Jahr sind das DLR - Institut für Vernetzte Energiesysteme in Oldenburg sowie das Energie-Forschungszentrum Niedersachsen (EFZN) Mitveranstalter. Zielgruppe sind Studierende, Absolvent:innen und Berufseinsteiger:innen im technisch-wissenschaftlichen Themenfeld.

Summer School für die eigene Karriere

Ziel der Veranstaltung ist eine praxisnahe Berufsvorbereitung von Nachwuchswissenschaftler:innen. Der Erfolg dieses Ansatzes zeigt sich darin, dass viele Teilnehmende früherer Veranstaltungen heute in Industrie und Forschung an Lösungen zu Fragestellungen arbeiten, die in der Summer School thematisiert wurden.

Nutzen Sie die einmalige Chance, direkten Kontakt zu Wissenschaftler:innen und Expert:innen aus Universität und Industrie herzustellen und sich in einem spannenden und zukunftsträchtigen Themengebiet weiter zu bilden.