Die 13. Niedersächsischen Energietage finden am 02. und 03. November 2021 statt.

Geplant ist eine Präsenzveranstaltung im Alten Rathaus Hannover.

Sollte dies aufgrund der Pandemielage nicht möglich sein, wird die Veranstaltung digital durchgeführt.

Wir informieren Sie hier regelmäßig über den Planungsstand.

Hier finden Sie das Programm der 13. NET.

Thema

In den kommenden Jahren wird es entscheidend darauf ankommen, unsere Wirtschaft krisenresilient und wettbewerbsfähig aufzustellen. Die Transformation unserer Industrie und unserer mittelständischen Unternehmen in Richtung klimaneutraler Produktionsweisen, wird eine der entscheidenden Herausforderungen für den Industriestandort Deutschland und Niedersachsen. Mit einem Anteil von 40 Prozent an der gesamten Endenergie in Deutschland hat die Industrie für das Erreichen der Klimaziele eine hohe Bedeutung. Ohne eine umfassende Dekarbonisierung der Wirtschaft wird Deutschland daher seine selbstgesteckten Ziele nicht erreichen können. Eine Senkung des Endenergieverbrauchs durch Energieeffizienzanstrengungen sowie der Ausbau erneuerbarer Energien sind dabei Grundvoraussetzung.

Zur Substitution fossiler Rohstoffe in der stofflichen Verwendung sowie in den Hochtemperaturprozessen bedarf es weitreichender Innovationen und erheblicher Investitionen, die entsprechend langfristige Planungssicherheit sowie finanzielle Unterstützung voraussetzen, für die klare und verlässliche Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen. Neben der Entwicklung grundsätzlich neuer Technologien und Produktionsverfahren ist der Einsatz synthetischer klimaneutraler Energieträger, die zum Großteil nach Deutschland importiert werden, maßgeblich für eine erfolgreiche Transformation der Wirtschaft.

Der bereits laufende und durch die Corona-Pandemie nochmals beschleunigte Transformationsprozess braucht vorausschauende Politik und klare Regeln. Darüber hinaus muss er so gestaltet werden, dass dauerhaft die bestehenden Wertschöpfungsketten sowie die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen erhalten bleiben. Die Transformation bietet gerade für Niedersachsen erhebliche wirtschafts- und arbeitsmarktpolitische Chancen, die genutzt werden sollen.

Mit den 13. Niedersächsischen Energietagen sollen die Herausforderungen für die niedersächsische Wirtschaft im Zusammenhang mit der Transformation zu einer klimaneutralen Gesellschaft beleuchtet werden.

Denn: Ziele allein mindern keine Treibhausgase! Aber die Zeit läuft! Die Kernfrage lautet daher: Wer muss jetzt konkret was tun?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden vor diesem Hintergrund in entsprechenden Beiträgen angeregt, sich zukunftsweisend mit den aktuellen und künftigen Herausforderungen auseinanderzusetzen.

Fachforen

Über beide Veranstaltungstage finden daher vier parallele Fachforen zu folgenden Themen statt:

  • Transformation aus Sicht der Industrie

  • Norddeutsche Spezialitäten – Asset der Energiebereitstellung

  • Herausforderung klimaneutrale Wirtschaft – was muss die Politik jetzt dafür leisten?

  • Schöne neue Arbeitswelt?! – Zwischen neuen Berufsperspektiven und Fachkräftemangel

Abschlussdiskussion

„Die Ziele sind klar! Die Zeit ist knapp! Wer muss jetzt was tun?“ – unter diesem Titel werden die Ergebnisse der Fachforen als abschließendes Highlight der 13. Niedersächsischen Energietage am 03. November in einem hochrangig besetzten Podium mit Niedersachsens Umwelt- und Energieminister Olaf Lies sowie weiteren Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft unter Einbeziehung des Publikums diskutiert.