Das Alte Rathaus Hannover. Foto: © EFZN

Thema

Energieversorgungssicherheit ist eine der gesellschaftlichen Schlüsselfragen unserer Zeit. Der fortschreitende Klimawandel und der Ukraine-Krieg machen es notwendig, die Transformation des Energiesystems zu beschleunigen. Dieser Aufgabe müssen sich Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft stellen. Wir befinden uns in vielfacher Hinsicht mitten in der viel zitierten „Zeitenwende“. Auch die im Koalitionsvertrag der Bundesregierung festgeschriebenen Ziele einer nahezu vollständig auf Erneuerbaren Energien basierenden Stromversorgung bis 2035 sowie Klimaneutralität bis 2045 machen eines klar: das Tempo muss erhöht werden.

Einen Anfang dazu machte das sogenannte „Osterpaket“, das kurz vor der Sommerpause von Bundestag und Bundesrat beschlossen wurde. In diesem Gesetzespaket werden die Ausbauziele des Koalitionsvertrags weiter konkretisiert und vor allem Anreize und Verfahren für deren schnellere Umsetzung geschaffen – Erneuerbare Energien werden zum „überragenden öffentlichen Interesse“. Das ist ein längst überfälliger, wichtiger Schritt in die richtige Richtung, dem weitere Konkretisierungen im bereits angekündigten „Sommerpaket“ folgen müssen.

Die beschleunigte Umsetzung der Transformation zieht dabei vielfältige Herausforderungen in allen Teilen der Gesellschaft nach sich – von steigenden Energiepreisen, über Flächennutzungskonflikte, die Notwendigkeit von Energieeinsparung bis zu Fragen sozialer Gerechtigkeit. Das hat Folgen für die Wirtschafts- und Arbeitswelt, kann Sorgen in weiten Teilen der Bevölkerung erzeugen und zur Gefährdung des gesellschaftlichen Zusammenhalts führen.

Bei der Lösung dieser Herausforderungen ist nicht nur der Bund gefordert, sondern ebenso Länder und Kommunen, welche die Maßnahmen gesetzlich umsetzen und dafür vor Ort den Zuspruch der beteiligten Akteure gewinnen müssen. Aufgrund seiner Vorreiterrolle bei der Energiewende richtet sich das Augenmerk dabei stark auf Niedersachsen.

Auf den 14. Niedersächsischen Energietagen möchten wir daher diese Herausforderungen und Konfliktlinien mit den Teilnehmer:innen und Referent:innen erörtern, um dann in folgenden Fachforen gemeinsam Ansätze für Lösungen im Zuge der beschleunigten Umsetzung der Transformation des Energiesystems zu entwerfen:

  • „Energiewende aus Sicht der Wirtschaft – bezahlbar und sicher“

  • „Ko-Nutzungskonzepte in Niedersachsen – Platzmangel trotz Flächenland?“

  • „Sparsamkeit – eine deutsche Tugend? – Energiegebrauch sinnvoll in Grenzen halten“

  • „Versorgungssicherheit und soziale Gerechtigkeit – Wie können wir uns als Gesellschaft die Energiewende leisten?“

Die Niedersächsischen Energietage werden seit 2008 unter organisatorischer Leitung des Energie-Forschungs­zentrums Niedersachsen durchgeführt und haben das Ziel, Fachleute und Interessenten aus Gesellschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft zusammenzu­führen, um den erforderlichen transdisziplinären Dialog zur Transformation des Energiesystems zu fördern.

Programm

(Stand: 24.08.2022)

 

1. Tag: Dienstag, 22. November 2022

12:00 Uhr

Come together im Alten Rathaus, Hannover

12:45 Uhr

Begrüßung/Programmübersicht

Prof. Dr.-Ing. Richard Hanke-Rauschenbach, Leibniz Universität Hannover und Energie-Forschungszentrum Niedersachsen

13:00 Uhr

Eröffnungsansprache

N.N., Niedersachsens Minister:in für Energie (Teilnehmende:r wird nach der
Landtagswahl in Niedersachsen am 09.10.2022 benannt)

Impulsvorträge

13:30 Uhr

Versorgungssicherheit im Spannungsfeld zwischen Energiekrise und Klimaschutz

Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur

14:00 Uhr

Das Niedersächsische Klimaschutzgesetz und die  Klimaschutzstrategie 

Jens Palandt, Referatsleiter Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz

14:30 Uhr

Herausforderungen und Chancen bei der Transformation des Energiesystems für Kommunen und den ländlichen Raum

Anna Kebschull, Landrätin des Landkreises Osnabrück

15:00 Uhr

Diskussion

Moderation:

Lis Blume, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN)

15:30 Uhr

Kaffeepause

16:00 Uhr

Beginn der (parallelen) Fachforen

 

Fachforum 1: Energiewende aus Sicht der Wirtschaft – bezahlbar und sicher

Moderation:

  • Lars Bobzien, Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

  • Dr. Maximilian Röhe, Innovationszentrum Niedersachsen

Fachreferate:

Block 1: Energieverbraucher

Nachhaltige Energieversorgung als Standortfaktor für die Ansiedlung neuer Industrien

Dr. Markus Forstmeier, InnoEnergy GmbH

Aktuelle Herausforderungen der Energieversorgung in der Lebensmittelindustrie

Lars Dammann, Deutsches Milchkontor GmbH

Block 2: Energienetze

Energienetze im Kontext der Energiewende – Herausforderungen und Handlungsbedarf zur Erreichung von Klimaneutralität bis 2045

Sebastian Willemsen, Consentec GmbH

Block 3: Energieerzeuger

Potentiale und Herausforderungen der Offshore Wind Energie für eine gesicherte europäische Energieversorgung

Anna Schlag, Orsted Wind Power Germany GmbH

Bedeutung klimaneutraler Energieimporte für eine sichere Energieversorgung

Christian Stuckmann, Uniper Hydrogen GmbH

 

Fachforum 2: Ko-Nutzungskonzepte in Niedersachsen – Platzmangel trotz Flächenland?

Moderation:

  • Silke Weyberg, Landesverband Erneuerbare Energien Niedersachsen/Bremen e.V. (LEE)

  • Dr. Stephan Barth, Zentrum für Windenergieforschung - ForWind und Energie-Forschungszentrum Niedersachsen

Fachreferate:

Flächenpotenziale für Erneuerbare

Jan-Hendrik Piel, Nefino GmbH

Offshore Flächenbedarf

Dr. Nico Nolte, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie

Steuerliche Fallstricke bei Flächennutzung für Erneuerbare Energien

Nils Sonntag, Dr. Gemmeke GmbH Steuerberatungsgesellschaft

Gasnetz wird zum Biogasnetz – wie wird das in der Fläche koordiniert?

Joost Kuhlenkamp, Landesverband Erneuerbare Energien
Niedersachsen/Bremen e.V.

 

Fachforum 3: Sparsamkeit – eine deutsche Tugend?
Energiegebrauch sinnvoll in Grenzen halten

Moderation:

  • Yannick Heringhaus, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN)

  • Dr. Raphael Niepelt, Institut für Solarenergieforschung GmbH und Energie-Forschungszentrum Niedersachsen

Fachreferate:

Anschlussfähigkeit von Suffizienz an allgemeine Vorstellungen vom guten Leben – Ergebnisse aus einer repräsentativen Befragung

Juri Horst, IZES gGmbH Institut für ZukunftsEnergie- und Stoffstromsysteme

Klimaschonende und resiliente Lebensführung in einer Wirtschaft ohne Wachstum

Prof. Dr. Niko Paech, Universität Siegen

Wohnraum klüger nutzen – Nutzen für Mensch und Klima. Erkenntnisse und Ergebnisse des Projekts „Lebens-Räume“

Dr. Corinna Fischer, Öko-Institut e.V., Darmstadt

Nachhaltig Sparen mit System – Strom und Wärme aus Erneuerbaren Energien

Christiane Kurrat, Anna-Lena Müller, IMF Ingenieurgesellschaft Meinhardt Fulst GmbH

Wirtschaftlichkeit und Netzverträglichkeit von PV-Wärme-Systemen in Wohngebäuden

Tjarko Tjaden, Hochschule Emden/Leer

 

Fachforum 4: Individuelle Wohlstandswahrung und Verlustängste – Wie lange können wir uns das noch leisten?

Moderation:

  • Julia Zilles, Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V. und Energie-Forschungszentrum Niedersachsen

  • Dr.-Ing. Johannes Schmiesing, Avacon Netz GmbH

Fachreferate:

Die „Große Transformation“ als soziale Frage – gesellschaftliche
Fliehkräfte und der Grundsatz der Gleichwertigkeit

Prof. Dr. Berthold Vogel, Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V.

Gerechtigkeitsfragen in der lokalen Umsetzung der Energiewende

Eva Eichenauer, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg und Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Stadt-Land-Disparitäten in der Energiewende – ein sozialer Konflikt (der Zukunft)?

Nina Kerker, Georg-August-Universität Göttingen

„Stadt – Land – Zukunft“ – Perspektiven und Erwartungen von Jugendlichen an die Energiewende

Maike Simmank, Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V.

Die Energiewelt von morgen modellieren und diskutieren – Auswertung von Workshops mit dem flächenbasierten Tool 100prosim

Theresa Gothe, Hochschule Osnabrück

DVGW-Projekt H2-20 – Lösung im Netz: Die Beimischung von Wasserstoff im Gasnetz

Angela Brandes, Avacon Netz GmbH

18:00 Uhr

Empfang im Festsaal

19:00 Uhr

Abendveranstaltung im Festsaal

Vortrag:

Energiesysteme der Zukunft

Dr. Alexander Rentschler, Global Head of Technology & Innovation, Siemens
Energy Transmission

 

Gemeinsames Abendessen

 

2. Tag: Mittwoch, 23. November 2022

9:00 Uhr

Fortführung der Fachforen

11:00 Uhr

Kaffeepause

11:30 Uhr

Vorstellung der Ergebnisse aus den Fachforen

12:00 Uhr

Abschlussdiskussion:
Die Umsetzung der Transformation zwischen Konflikten und Lösungen

Moderation:

  • Tanja Föhr, FÖHR Agentur für Innovationskulturen

  • Lis Blume, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN)

13:30 Uhr

Schlusswort des EFZN

ab 13:45 Uhr

Ausklang mit Imbiss und Public Viewing

Fußball-WM: Japan–Deutschland