Foto: © Eisenhans - stock.adobe.com

Thema

Unter dem Eindruck zunehmender Erderwärmung und einer unsicheren Versorgung mit fossilen Energien wird der Bedarf an erneuerbaren Energien noch offenkundiger. Das 5. Forum Solarenergie lenkt deshalb den Blick auf den praktischen Ausbau der Photovoltaik. Wie kann auf öffentlichen Gebäuden wie Schulen und Rathäuser mehr Strom als bislang erzeugt werden? Dazu gibt das Solarforum Antworten anhand konkreter Beispiele und Erfahrungen.

Unternehmen, die ihre Energiekosten mit PV gesenkt haben, längst bevor die Preise das aktuelle Niveau erreichten, sind ebenfalls zu Gast. Sie berichten, was bei Planung und Bau zu beachten ist und wie sie heute von ihrem Solarstrom profitieren.

Ebenso wie die sehr großen Dachflächen auf öffentlichen und gewerblichen Gebäuden, spielt auch der Ausbau von PV auf Freiflächen eine entscheidende Rolle für die Energiewende. Dabei kommt der Umweltplanung bei der Flächenwahl und im Genehmigungsverfahren eine zentrale Aufgabe zu. Näher beleuchtet werden auch die Beteiligungsmöglichkeiten von Kommunen, Bürgerinnen und Bürgern an Freiflächenanlagen.

Den neuesten Stand im Zusammenspiel verschiedener Komponenten erläutern Forschende. PV-Anlagen und das bidirektionale Laden von E-Fahrzeugen sowie die effiziente Kopplung von PV mit Wärmepumpen geben Einblick in die künftige Stromwelt.

Wie gut der Ausbau der Photovoltaik vorankommt, hängt unmittelbar mit den geplanten Verbesserungen des Erneuerbaren Energie Gesetzes zusammen. Der dann aktuelle Stand wird vorgestellt und diskutiert.

Programm

Die Teilnehmer:innen erwartet eine breite Themenpalette mit Akteuren aus Politik, Forschung und Praxis. Den Auftakt gibt Meteorologe, Prof. Gunther Seckmeyer, zu der Frage, wie die Klimakrise mit Solarenergie bewältigt werden kann.  Den politischen Austausch führen die Staatssekretäre auf Bundes- und Landesebene, Sven Giegold und Frank Doods.

In den Praxiskapiteln geht es um nahezu alle Anwendungsmöglichkeiten von Photovoltaik auf Dächern und Freiflächen. Einblicke in das Zusammenspiel von PV mit Wärmepumpe und bidirektionalem Laden von E-Fahrzeugen gibt es aus der Forschung.

Das vollständige Programm finden Sie als PDF-Datei hier >

Anmeldung

Eine Anmeldung ist erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Die Einwahldaten erhalten Sie einige Tage vor der Veranstaltung.

Zur Anmeldung auf der Internetseite der KEAN gelangen Sie hier >

Veranstalter

Veranstalter sind die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN), das Institut für Solarenergieforschung in Hameln (ISFH) und das Energie-Forschungszentrum Niedersachsen (EFZN).