Veranstaltungsort ist das Alte Rathaus Hannover. Foto: EFZN

Hintergrund und Ziele der Veranstaltung

Die Initiative zu der Veranstaltung geht auf die Norddeutsche Wissenschaftsministerkonferenz (NWMK) zurück. Auf ihrer Sitzung Ende November 2018 hat diese auf Grundlage eines von ihr verabschiedeten Berichts zum Potential einer norddeutschen, länderübergreifenden Zusammenarbeit in der Energieforschung beschlossen, 2019 unter Federführung Niedersachsens, das derzeit den Vorsitz in der NWMK innehat, eine gemeinsame Veranstaltung der norddeutschen Energieforschungsverbünde durchzuführen. 

Die Veranstaltung soll den Auftakt zu einer kontinuierlichen norddeutschen Vernetzung in der Energieforschung und zur Konkretisierung von Kooperationspotentialen in ausgewählten Themenschwerpunkten bilden. Ein Ziel ist die Erreichung von „kritischen Massen“ für norddeutsche Verbundprojekte, die durch ein Bundesland alleine nicht erreicht werden könnten.

Anmeldung

Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Agenda

 

ab 9:30 Uhr

Get together

10:00 Uhr

Eröffnung

Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur;

amtierender Vorsitzender der Norddeutschen Wissenschaftsministerkonferenz (NWKM)

10:15 Uhr

Rolle und Potentiale der norddeutschen Energieforschung aus Sicht des Bundes

Dr. Wolfgang Langen, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

10:35 Uhr

Vorstellung des Energie-Forschungszentrums Niedersachsen (EFZN)

durch den Sprecher Prof. Dr. Carsten Agert

10:45 Uhr

Vorstellung des Bremer Forschungszentrums für Energiesysteme (BEST) 

durch Prof. Dr.-Ing. Johanna Myrzik

10:55 Uhr

Vorstellung des Energieforschungsverbundes Hamburg (EFH)

durch den Sprecher Prof. Dr. Michael Fröba

11:05 Uhr

Vorstellung der Energieforschungsaktivitäten in Mecklenburg-Vorpommern

durch Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Eckel

11:15 Uhr

Vorstellung des Kompetenzzentrums Erneuerbare Energien und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EEK.SH)

durch den Sprecher Prof. Dr. Eberhard Hartung

11:25 Uhr

Mittagspause

mit Posterausstellung zur Energieforschung in den norddeutschen Bundesländern

 

Länderübergreifende Impulsvorträge zu norddeutschen Forschungsschwerpunkten

13:00 Uhr

Windenergie (Organisation: Bremen)

13:30 Uhr

Stabilität im Netz und Digitalisierung (Organisation: Mecklenburg-Vorpommern)

14:00 Uhr

Wärme (Organisation: Hamburg)

14:30 Uhr

Mobilität (Organisation: Schleswig-Holstein)

15:00 Uhr

Wasserstoff, Speicherung, Elektrolyse und Rückverstromung (Organisation: Niedersachsen)

ab 15:30 Uhr

Vertiefung von Kooperationspotentialen im „Open-Space“-Format

 

Windenergie (Organisation: Bremen)

 

Stabilität im Netz und Digitalisierung (Organisation: Mecklenburg-Vorpommern)

 

Wärme (Organisation: Hamburg)

 

Mobilität (Organisation: Schleswig-Holstein)

 

Wasserstoff, Speicherung, Elektrolyse und Rückverstromung (Organisation: Niedersachsen)

16:30 Uhr

Vorstellung der Ergebnisse, weiteres Vorgehen und Ausblick

ca. 17:00 Uhr

Ende der Veranstaltung