EFZN



NET 2017

Hier können Sie den aktuellen Flyer herunterladen

„Think Big! Sektorkopplung visionär“


War die Energiewende bislang vor allem von dem Ziel geprägt, fossile Brennstoffe bei der Stromerzeugung durch erneuerbare Energieträger zu ersetzen, geht es im nächsten Schritt nun darum, auch vermehrt die Sektoren Wärme und Verkehr in den Blick zu nehmen. Neben der direkten Nutzung von Erneuerbaren in diesen Sektoren bietet auch die Verwendung von Strom aus regenerativen Quellen (Stichwort "Power-to-X") eine aussichtsreiche Möglichkeit zur schrittweisen Ersetzung fossiler Energieträger. Zusätzlich erlaubt diese Lösung die Bereitstellung von Flexibilitäten. Diese sind für die Deckung von Ausgleichsbedarfen, die mit der Nutzung von erneuerbaren Energien einhergehen, von großem Wert. Allerdings gilt es, diesen Lösungsansatz sorgfältig von verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.

Hier nehmen die Niedersächsischen Energietage im Jahr ihres zehnten Jubiläums ihren Ausgangspunkt. Der Ansatz ist dabei ein visionärer, der nicht bei den aktuellen Herausforderungen stehenbleibt, sondern die Teilnehmer anregen will, das Thema Sektorkopplung zukunftsweisend zu diskutieren und neue, ambitionierte Ideen zu formulieren.
So finden über beide Veranstaltungstage vier parallele Fachforen zu folgenden Themen statt:  

  1. Dekarbonisierung des Gesamtsystems:
    Bedarfe, mögliche Beiträge der Sektorkopplung und alternative Routen;
  2. Sektorkopplung aus Sicht des Stromnetzes:
    Freund oder Feind?;
  3. Schlüsseltechnologien der Sektorkopplung:
    Was können sie heute und was können sie in Zukunft?;
  4. „Think Big!“:
    Wie viel Verantwortung trägt der Bürger?

Eröffnet wird die Veranstaltung durch den Schirmherrn der diesjährigen Energietage, Niedersachsens Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz Stefan Wenzel. Die Folgeredner des Eröffnungsplenums geben zunächst einen Überblick über die Ansätze und Möglichkeiten, die Sektorkopplung im Rahmen der Energiewende bietet, und zeigen die damit verbundenen Herausforderungen auf, um dann speziell auf die Situation in Niedersachsen einzugehen. Die Ergebnisse der 10. Niedersächsischen Energietage werden als abschließendes Highlight am zweiten Veranstaltungstag in einem hochrangig besetzten Podium unter Einbeziehung des Publikums diskutiert.
Die Niedersächsischen Energietage werden seit 2008 unter organisatorischer Leitung des Energie-Forschungszentrums Niedersachsen durchgeführt und haben das Ziel, Fachleute und Interessenten aus Gesellschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft zusammenzuführen, um den erforderlichen transdisziplinären Dialog zur Transformation des Energiesystems zu fördern.

Programm

 

Balken
Impressum · Suche · Datenschutz · Sitemap · Kontakt