Foto: SUB Göttingen / Martin Liebetruth

Veranstaltungsort der Göttinger Energietagung ist seit 2009 der historische Bibliothekssaal in der Göttinger Paulinerkirche.

Etwa 200 Teilnehmer konnten am 28. April zur 7. Göttinger Energietagung in der Paulinerkirche in Göttingen begrüßt werden. Die Vertreter von Unternehmen, Verbänden, Beratungsunternehmen, Behörden und Wissenschaft tauschten sich zwei Tage lang zum Thema: "Bilanzkreissystem – Herzstück des Wettbewerbs und der Versorgungssicherheit" aus.

Um einen funktionierenden Wettbewerb im Strommarkt vor dem Hintergrund uneingeschränkter Versorgungssicherheit zu ermöglichen, werden die Stromeinspeisungen und -ausspeisungen in das öffentliche Netz in sogenannten Bilanzkreisen saldiert. Die einem Bilanzkreis zugeordneten Ein- und Ausspeisemengen sollen möglichst in jeder Viertelstunde des Jahres ausgeglichen sein.  Grundprobleme sowie Optimierungsfragen dieses komplexen Systems, dem im heutigen liberalisierten Energiemarkt eine herausragende Bedeutung zukommt, bildeten den Gegenstand der Vorträge und Diskussionen. Sowohl Übertragungsnetzbetreiber und Stromverteilernetzbetreiber als auch Stromhändler, Lieferanten und Energiedienstleister sowie schließlich die Bundesnetzagentur als Regulierungsbehörde brachten ihre jeweiligen Erfahrungen und Vorstellungen zum Ausdruck.

Neben grundlegenden Erwägungen standen insbesondere die Herausforderungen durch die fluktuierende Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien im Fokus. Ein verlässlicher Bilanzkreisausgleich stellt zunehmende Anforderungen an die Prognose der Stromerzeugung. Ebenso wichtig ist die Bilanzierung der Kleinkunden, deren Stromentnahme nicht fortlaufend gemessen wird und die daher über sogenannte Lastprofile abgeschätzt werden muss. Auch hier wurden Möglichkeiten der Weiterentwicklung diskutiert. Zudem wurden die regulatorischen Vorgaben für den Bilanzkreisausgleich und die Bepreisung von Ungleichgewichten sowie mögliche Entwicklungen erörtert. Daneben bildeten Fragen der Optimierung der Datenübermittlung unter den Marktpartnern einen Diskussionsschwerpunkt. Abgeschlossen wurde die Veranstaltung durch Vorträge zur Herangehensweise anderer europäischer Staaten und zu dem Entwurf eines EU-Netzkodex Electricity Balancing. Neben den Plenarvorträgen fanden außerdem drei Fachforen zu den Themenbereichen Bilanzierung im Massenmarkt, Energiekonzepte der Wohnungswirtschaft und Bilanzkreise der Verteilernetzbetreiber statt.

Insgesamt freuten sich die Veranstalter über eine gelungene Tagung zu Fragen hoher Aktualität. Professor Hartmut Weyer, Direktor des Instituts für deutsches und internationales Berg- und Energierecht der TU Clausthal und der wissenschaftliche Verantwortliche der Göttinger Energietagung seitens des EFZN, zog ein positives Fazit: Die stetig wachsende Teilnehmerzahl der Tagung zeige, dass es gelinge, für aktuelle Fragen der Energiewirtschaft eine akzeptierte Diskussionsplattform bereitzuhalten. "Das Bilanzkreissystem ist ein Thema von großer Detailtiefe, doch konnten wir hochqualifizierte Referenten gewinnen und einen intensiven Austausch mit fachkundigen Teilnehmern ermöglichen", so Weyer.

 

Nachfolgend finden Sie die freigegebenen Vorträge: 

Dienstag, 28. April

10:00

Begrüßung und Einführung durch die Bundesnetzagentur

Zerres

10:15

Begrüßung und Einführung durch das EFZN

Prof. Dr. Hartmut Weyer, TU Clausthal und EFZN

10:30

Bilanzkreiskoordination der Übertragungsnetzbetreiber – Einführung und Überblick

Silvia Haufe, 50hertz

11:15

Energiemengenbilanzierung - Chancen und Risiken der Energiehändler in der Versorgung

Dr. Jochen Kunkel, EnBW Energie Baden-Württemberg

12:00

Die fluktuierende Einspeisung im Bilanzkreissystem

Dr.-Ing. Florian Christ, TenneT TSO GmbH

14:30

Bilanzkreisvertrag, MaBis und Ausgleichsenergie: Gestaltungsnotwendigkeiten und -herausforderungen der Regulierungsbehörde

Jens Lück, Bundesnetzagentur

15:30

Fachforen:

Fachforum 1

Bilanzierung im Massenmarkt – die Zukunft der Standardlastprofile:

 

Fachforum 2

Energiekonzepte der Wohnungswirtschaft – Energieversorgung außerhalb des allgemeinen Energiesystems?

 

Fachforum 3

Bilanzkreise der Verteilernetzbetreiber

  • Arndt Börkey, Bundesverband Neue Energiewirtschaft e.V.
  • André Eickhoff, Trianel GmbH
  • Jens Lück, Bundesnetzagentur
 
 

 

Mittwoch, 29. April

9:00

Berichte aus den Fachforen

Zusammenfassung Fachforum 2 - Energiekonzepte der Wohnungswirtschaft

Karsten Bourwieg, Bundesnetzagentur

9:45

Ausgleichsenergiepreise als Opportunität für notwendige Flexibilitäten

Dr. Jens Büchner / Dr. Vigen Nikogosian, E-Bridge

11:00

Bilanzkreissystem und Netzkodex Electricity Balancing

Andreas Walczuch, Amprion GmbH

11:45

Bilanzkreissystem – ein europäisches Modell

Hartmuth Fenn, Vattenfall

12:30

Zusammenfassung und Ausblick aus Sicht der Bundesnetzagentur

Karsten Bourwieg, Bundesnetzagentur

13:00

Schlusswort des EFZN

Prof. Dr. Hartmut Weyer, TU Clausthal und EFZN